Webinar mehr als ein Testlauf mit der Jubi

Auf die vielen coronabedingten Einschränkungen reagierte die kreiskirchliche Jugendarbeit Steinfurt-Coesfeld-Borken mit einem neuen digitalen Bildungsformat!

Zusammen mit der Jubi Nordwalde wurde am 18. Mai das Format „Videokonferenzen“ weiterentwickelt zu einer abwechslungsreichen Einheit aus Videoimpulsen, Kleingruppenarbeit und GreenScreen-Überraschungseffekten.
Mit Kreativität und Teamgeist entstand das Seminar „Nie mehr Chaos im Kopf“ als eine Art „Edutainment“, eine Kombination aus Lernen und Unterhaltung.
Leonie Engels lebte ihr Talent für Grafik und Design aus und zeichnete aussagekräftige GreenScreen-Worträume, Svenja Hoffmann steuerte die Grundidee und farbenfrohe Hüte zum Thema: „6-Hüte-Modell des analytischen Denkens“ bei, Christian Elfers (Fachbereichsleiter Jugendbildung) sorgte für Mentimeter-Umfrage und Breakout-Räume während der Zoom-Konferenz, und Kollege Lee Chai Stramka realisierte in Rekordzeit Anmeldeverfahren, Datenschutzerklärung und ein motivierendes Werbevideo.

Die Durchführung war insgesamt erfolgreich, das bestätigten 7 Jugendlichen und 3 Pädagog*innen als eilig angeworbene Testgruppe. Bestnoten gab es für Didaktik und Methodenwahl, überzeugend war auch die GreenScreen-Umsetzung. Die Kommunikation zwischen den Teilnehmenden wurde als besonders wichtig genannt, das konnte Leonie Engels als erfahrene Moderatorin des Seminars sehr gut steuern!

Fazit: Der Bereich Edutainment ist in Corona-Zeiten wichtig, zeitgemäß und auch zukünftig eine Ergänzung unserer Angebote im weiten Westmünsterland. Die technischen Möglichkeiten, von Thomas Flachsland zu Beginn der Corona-Pandemie zusammengestellt, lassen live-streaming und digitale Formen der Jugendarbeit unkompliziert umsetzen, nicht nur im Webinar-Setting.

Autor: Thomas Flachsland
Fotos: Webinar Leonie / Webinar Setting